Spannung durch ungewöhnliche Perspektiven.

Neu­lich habe ich ein Video gese­hen, in dem zwei Vögel mit­ein­an­der kämpf­ten. Einer der Vögel trug die Kame­ra am Kör­per. Es war eine sehr unge­wöhn­li­che Per­spek­ti­ve: Him­mel und Erde dreh­ten sich, alles wackel­te und ruckel­te. Mir war danach leicht schum­me­rig, doch bis heu­te bin ich fas­zi­niert von den Luft­bil­dern. Was uns emo­tio­nal berührt, das bleibt im Kopf und Kör­per gespei­chert. Was neu ist, fas­zi­niert uns. Unge­wöhn­li­che Per­spek­ti­ven und Kame­ra­fahr­ten regen das Gehirn an: Der Blick von oben auf die Welt ist nun mal ein ande­rer. Man kann plötz­lich Din­ge neu in Rela­ti­on set­zen.

 

Aerial Photography auf hohem Niveau

Inzwi­schen sind pro­fes­sio­nel­le Droh­nen Luft­auf­nah­men aus kei­ner grö­ße­ren Film­pro­duk­ti­on mehr weg­zu­den­ken: Film­kri­ti­ker läs­tern, dass der Tat­ort vom letz­ten Sonn­tag mal wie­der mit einem Droh­nen­vi­deo beginnt. Der neue Wer­be­film zeigt zum wie­der­hol­ten Mal das schwarz lackier­te Sport­mo­dell, das ele­gant über Ser­pen­ti­nen­stra­ßen in den Son­nen­un­ter­gang rast. Auch in Doku­men­ta­tio­nen, Image­fil­men und Hea­der­vi­de­os sind Droh­nen Luft­bil­der inzwi­schen im Medi­en­all­tag ange­kom­men. Haben wir uns also schon an die Vogel­per­spek­ti­ve gewöhnt? Kann heu­te nicht jeder so eine Droh­ne kau­fen und damit gute Auf­nah­men machen?

 


Die Rechtslage bei Luftaufnahmen mit Drohne: Was ist erlaubt und was nicht?

Klei­ne Droh­nen, die bereits hoch­wer­ti­ge Bil­der und Vide­os lie­fern, kann jeder erwer­ben. Aber auf­ge­passt: Wer Luft­auf­nah­men von z. B. Frank­furt machen will, darf kei­ne stark befah­re­nen Stra­ßen über­flie­gen, geschwei­ge denn Men­schen­men­gen. Droh­nen­flü­ge über Flug­si­cher­heits­zo­nen sind eben­falls nicht erlaubt, genau­so wenig wie Luft­bil­der von Gefäng­nis­sen, Flug­hä­fen oder mili­tä­ri­schen Ein­rich­tun­gen. Für Luft­auf­nah­men mit grö­ße­ren Droh­nen braucht man zum Flie­gen eine Geneh­mi­gung.

 

Professionelle Aufnahmen sind nur etwas für erfahrene Piloten.

Mas­si­ve Mul­ti­co­p­ter kön­nen mit ihren acht Roto­ren bis zu 10 kg an schwe­rem Kame­rae­quip­ment plus Gim­bal tra­gen – da muss jedes Manö­ver durch den erfah­re­nen Pilo­ten sit­zen. Die­ser hat einen Füh­rer­schein und weiß genau­es­tens Bescheid über Wind- und Wet­ter­ver­hält­nis­se, Tech­nik und Ther­mik. Er holt Flug- und Dreh­ge­neh­mi­gun­gen ein, ent­schei­det vor Ort nach bes­tem Ermes­sen, ob die Wet­ter- und Umge­bungs­ver­hält­nis­se für einen Flug geeig­net sind. Er reagiert auf unvor­her­seh­ba­re Ereig­nis­se im Luft­raum und am Boden. Er braucht nicht nur ein geüb­tes Auge, son­dern auch star­ke Ner­ven. Doch das ist nur der Geschich­te ers­ter Teil: Gefilmt wer­den muss ja auch noch!

 

 

 

Wagemut trifft Fingerspitzengefühl

Die bes­ten Droh­nen Luft­auf­nah­men sind die wage­mu­ti­gen. Man muss sich schließ­lich schon was trau­en, bei so viel barer Mün­ze in der Luft. Wäh­rend der Droh­nen­pi­lot das Ral­ley­au­to ver­folgt und seit­lich so nah her­an fliegt, dass fast die Fun­ken flie­gen, trifft der Focus-Assis­tent den rich­ti­gen Win­kel, indem er die Kame­ra mit viel Fin­ger­spit­zen­ge­fühl und rich­ti­gem Timing um die Ach­se schwenkt. Die Schär­fe sitzt. Das Bild ist dyna­misch zur Flug­bahn. Die Droh­ne bleibt plötz­lich in der Luft ste­hen und das Ral­ley­au­to bret­tert davon. Staub wir­belt auf – ein abso­lu­ter Gän­se­h­aut­mo­ment! Die Droh­ne ver­lässt die Fahr­bahn und der Kame­ra­mann macht mit der zusätz­lich ange­brach­ten, ultra­hoch­auf­lö­sen­den 360-Grad-Kame­ra eine dyna­mi­sche Pan­ora­ma­auf­nah­me von der Renn­bahn. In der Post­pro­duk­ti­on wer­den spä­ter die ein­zel­nen Film­auf­nah­men zusam­men­ge­rech­net, color­ge­gra­ded und in die bestehen­den Film­auf­nah­men ein­ge­bet­tet. Die Zuschau­er am Mes­se­stand sind begeis­tert! Beson­ders, wenn sie spä­ter mit der VR-Bril­le den Moment wie­der und wie­der erle­ben kön­nen und dabei das Gefühl haben, selbst über die Stra­ße zu flie­gen. Oder aber sie kön­nen sich am Han­dy auf You­Tube frei im Sze­na­rio bewe­gen. Ein spie­le­ri­scher Ansatz, der mit­reißt!

 

 

Luft­bil­der made in Wies­ba­den

Die Eigen­art Film­pro­duk­ti­on aus Hes­sen steht für Jahr­zehn­te lan­ge Erfah­rung und Qua­li­tät. Mit unse­rem hoch­wer­ti­gen Equip­ment inklu­si­ve eige­ner Droh­nen sind wir bereit für Ihr ein­zig­ar­ti­ges Luft­bild. Wel­che Droh­ne brau­chen Sie aktu­ell für wel­che Luft­auf­nah­me und um wel­chen Preis han­delt es sich? Geht es um Luft­bil­der Ihrer Immo­bi­lie oder Ihres Fir­men­ge­bäu­des? Brau­chen Sie Hil­fe bei der Bau­do­ku­men­ta­tio­nen oder bei Ser­vice­flü­gen? Möch­ten Sie Ihre Unter­neh­mens­bot­schaf­ten durch unge­wöhn­li­che Per­spek­ti­ven kom­mu­ni­zie­ren? Benö­ti­gen Sie für Ihre Spiel­fil­me oder TV-Shows hoch­wer­ti­ge Luft­auf­nah­men am Set? Spre­chen Sie uns an! Wir sind begeis­tert von ein­zig­ar­ti­gen Bil­dern, die im Kopf und im Her­zen blei­ben.


Sie möch­ten pro­fes­sio­nel­le Droh­nen­auf­nah­men selbst pro­du­zie­ren las­sen? Spre­chen Sie uns an!